Retter meiner Welt

Laut schlägt in meiner Brust
das Herz und meine Lust,
auf Bäume steigen und sie retten,
in weichen Wolken sich zu betten.

Wild schlägt in mir blinde Wut,
Grün tut nur da draußen gut,
treibt auf der Bank die Gier voran,
macht aus dem Mensch den Untertan.

Du fasst lachend meine Hände,
nimmst mir meine engen Wände,
reichst mir eine helle Welt mit Licht.

Werde besser, niemals gut,
in mir wächst ein wütend Mut.
Gegen uns gewinnt Verzweiflung nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.