Unterrichtsgespräche

Es gibt immer diese Momente im Unterricht, die man für das Jahrgangsbuch sammelt. Da es für mich ja keine Jahrgangsbücher mehr gibt (und ihr sie auch nicht alle lesen könntet) sammel ich hier. Namen sind selbstverständlich anonymisiert und daher grundsätzlich in der männlichen Form.

  • Matheunterricht. Ein Schüler erklärt seinen Nachbarn: "... und dann minus eins, weil das x da ja weg will!"
  • Deutsch vor den Ferien, wir spielen "Werwolf". Als das Spiel vorbei ist, verkündet ein Schüler: "Ich war ein Mensch! Ich war ein Mensch!" Mitschüler trocken: "Das bist sonst nicht so oft, oder?"
  • Ein Schüler empört sich über den Vorwurf, er hätte eine Wasserflasche verschüttet: "Ich hatte meine Griffel doch schon längst weg, als er abgespritzt hat!" (Ich war nicht dabei, aber die Schüler trugen mir im Nachhinein die Geschichte unter lautem Gekicher und Gepruste vor, mit dem Auftrag, es auf diesen Blog zu setzen. Ich mag meine Schüler wirklich! Die machen den Job so lustig.)
  • Ein Schüler zieht und zerrt während der Mathearbeit an seinem Pulli herum. Schließlich fragt ihn der Schüler hinter ihm: " Soll ich dir helfen?" Der Schüler schüttelt den Kopf: " Ich schaffe das schon. Mir ist so heiß!" Interessiert beobachtet nun die ganze Klasse, wie er sich aus dem Pulli schält. Er wirft ihn mit einem erleichterten Seufzen auf den Stuhl neben sich und wendet sich wieder der Arbeit zu. Schmunzelnd meint ein Mitschüler: " Wir haben dich echt vermisst, als du in Frankreich warst."
  • In einer Vetretungsstunde schreibt ein Schüler den versäumten Stoff aus der Mappe eines anderen ab. Als ich ihn auffordere, doch zunächst einmal selber zu denken, ruft er empört: "Ich kann das nicht selber denken, die haben das an der Tafel gemacht!"
  • Fachtag mit freier Arbeitszeit: Schüler kommt rein, sieht mich nicht und ruft: "Eyy, ist es weg?"
  • Resümee zum gelesenen Drama: " Ich fands ganz gut, dass wir das so besprochen haben. Da hat sich der Autor wirklich mehr gedacht, als ich gedacht habe."
  • In der Klausur zum Drama fragt ein Schüler: " Sollen wir in Aufgabe 2 auch Textstellen nennen?" Ich:"Ja, das gehört dazu." Er entsetzt: "Dann muss ich ja das ganze Buch lesen!"
  • Schüler: "Türkisch ist wie Deutsch!" Mitschüler: "Nee..." Schüler: " Doch, das ist wie Deutsch, nur mit anderer Betonung!"
  • Im Unterricht reicht ein Schüler seinem Nachbarn sein Handy, während ich eine Aufgabe erkläre. Ich ermahne ihn: "Handy weg, sonst ist es weg." Er reagiert empört: "Aber wir spielen Schach!"
  • In der Mensa streiten sich zwei Schüler (mit eindeutigem Migrationshintergrund), ob der eine dem anderen etwas Geld leihen könnte. Zum Schluss brüllt der eine enttäuscht: "Du Kanaken-Knauser, bist du Deutscher, oder was?"

Mathematische Stilblüten Edition 2014

Fortsetzung...

  • Frage: Nenne eine Annahme des Modells. Schülerantwort: "Eine Ausnahme wäre, dass nicht alle Werktage berücksichtigt wurden und aus diesem Grund die Zebrapopulation nur von Montag bis Donnerstag gilt." (Eine Population gilt?)
  • Sammlung der Rechenfertigkeiten in einer höheren Gymnasialklasse. Aufgabe: Mögliche Antworten:
    • 2,75 : 0,5 = 1,375
    • 2,75: 0,5= 04,0
    • 2,75:0,5 = 5,15
    • 2,75 :0,5 4,14
    • 2,75 :0,5 = 4,15
    • 2,75 : 0,5= 5,25 (zweimal)
    • 2,75:0,5= 5,5 (achtmal)

    Von 17 Lösungen waren also 9, mehr als die Hälfte, verkehrt. Weitere 9 Schüler konnten die gegebene lineare Gleichung nicht bis zu dieser letzten Rechnung auflösen.

  • In der Produktion gibt es kein - Bedarf, sondern nur Bedarf.
  • Warum werden Rennbahnen für Kinderautos oft als Acht gebaut? - Weil die Autos dort die Kurven besser überfährt.
  • Bei einem Zufallsexperiment schauen sich die ersten Ergebnisse ungleichmäßig und willkürlich an.
  • Der Graf erreicht seinen globalen Höhepunkt.
  • Interpretation eines Verteilungsvektors: "Es ist möglich, dass die Menschenanzahl aus dem Vektor der jetzigen Verteilung hinzu kommt, da diese auch Auswandern und Einwandern und die Menschen je nachdem, von wo sie kommen, eher auswandern, so dass dann auch mehr Menschen dort wegziehen." (RGZ korrigiert.)
  • Man könnte den Berg von der Stadt abziehen, und da auf beiden Seiten, so könnte man die Differenz ohne Berg herausfinden.
  • Ein Zug fährt 126m im Landeanflug.
  • 5,33,33=88,8
  • Tim stoppt die Zeit von 848,98m.
  • Oberstufe, kurz vor dem Abi: "Diese [Intregral-]Fläche bestimmt die gesamte Menge des Regenwassers, also ."

Der erste Beitrag, Edition 2015

Sonnenstrahlen


Ich laufe gestresst über den Schulhof. Einer meiner Sechstklässlerin läuft quer über den Hof, brüllt "Frau Braun, Frau Braun!", umarmt mich und hält mir die Tür auf. Manchmal kann der Tag so wundervolle Sonnenstrahlen beinhalten!


Zusammenhalt gab es nur früher? Weit gefehlt!

Gestern betrat ich meine Klasse - besser gesagt, ich wollte es. Die Tür öffnet nach außen. Direkt vor meinen Augen schwebt in der Luft eine Schicht Tesaband. Ich schaue skeptisch. Die Schüler im Raum haben mich noch nicht bemerkt. Ich beuge mich vor, um das Tesa zu entfernen und stoße mit den Beinen gegen eine zweite Schicht, weiter unten. Hoppla, wie gut, dass sie nicht nur unten geklebt haben! Ich schlängel mich hindurch und beginne, das Tesa abzureißen. Lautstark protestieren die jetzt aufmerksamen Schüler: Nein, nein, da soll doch noch wer gegenlaufen! Auf die Frage, wer sich den Blödsinn ausgedacht hat, schweigen alle und grinsen. Ich fühle mich irgendwie in die Zeit der Feuerzangenbowle versetzt. Das ist so niedlich, da kann man nicht mal richtig schimpfen!


 

Mathematische Stilblüten

Hallo zusammen und willkommen in meiner wundervollen Welt des Korrigierens! Manchmal begegnen mir so erschreckende, amüsante Aussagen, dass ich sie euch nicht vorenthalten will. Niemand soll hier bloßgestellt oder blamiert werden. Falls sich jemand meiner Schüler(innen) wiedererkennt und das Zitat gelöscht haben möchte, reicht eine kurze Notiz an mich. Und nun hoffentlich viel Spaß und ein kleines bißchen Gruseln für alle Leser!

  • Ist es realistisch, die Flugbahnen von Golfbällen mit quadratischen Funktionen zu beschreiben? Antwort: "Ja, weil man es sich dann besser vorstellen kann."
  • Sehr interessant: "Das Anwenden der quadratischen Funktion ist (zum Beschreiben der Flugbahnen von Bällen) eher nicht geeignet, weil das Quadrieren den Wert verändern kann. Realistischer wäre die Anwendung von z.B. der linearen Gleichung." Das wäre soooo cool, wenn man den Müll nach oben werfen könnte und er käme nicht mehr zurück! Ohh, EDIT: Man sagte mir gerade, dass hier wohl jemand zu viel CounterStrike spiele. Dort fliegen Kugeln nahezu linear... Nun ja.
  • Wir können nie richtig abschätzen, wir können nur aus den Infos die wir haben einen geschätzten Ablauf machen. Wer weiß, ob nach 10 Monaten nicht aus 10% 5% wird. Es ist nicht vorhersehbar, wie die Menschen agieren. (Stimmt. Bedenklich ist hier die äußere Form. Man beachte das Foto.)5.35.249.166
  • " Es könnte Monate geben an den es mehr oder weniger als 10% der Nutzer des vor monat Nutzen." (HÄHH? Am Anfang machte es ja noch Sinn...)
  • Warum ist die Exponential-Funktion geeignet, die Tabelle zu beschreiben? Antwort: " Es ist dazu geeignet, weil es einen Startwert hat, eine Steigung von 10% und in welcher Zeit zB. 1 Monat, 2 Monate." (Ohja, warum ist Frau Merkel geeignet, das Land zu regieren? Weil sie eine Steigung hat?)
  • "1,1 heißt, dass die Besucherzahl ansteigt, weil 100=1 und 1,1=100+ und deswegen nimmt die Besucherzahl zu." (Ähh, ernsthaft, 100 EUR und 1 EUR sind dasselbe? Ich wäre sooo reich!)
  • Die Parabel ist negativ, weil sie nach unten geöffnet ist.
  • gestreckter Winkel = 180 - (δ) 114=66-(γ) 26 = 40 = δ. (Man beachte die zwei (sic!) sinnlosen Aussagen. Vernachlässigt man die Verkettung, sagt der Schüler in Variablen: 180 - δ=66 und  66-γ = δ, also 180 - δ+γ=δ. Angesichts der Tatsache, dass δ deutlich kleiner als 90 ist, ist das Quatsch. Zudem wird zahlenmäßig die Aussage aufgestellt, dass 180-144=66-26=40 gelte. 180-144=40! In der Oberstufe... und erstaunlicherweise können die Produzenten dieser Fehler oft nicht nachvollziehen, warum ich hier Punkte abziehe. Das Ergebnis stimmt ja... Ich frage mich, was in unserem Schulsystem falsch läuft. Das Mathematikbild meiner Schüler besagt offensichtlich, dass formale Korrektheit unwichtig ist, beinhaltet kein Verständnis für die Bedeutung eines Gleich-Zeichens und beschränkt sich auf die Idee, dass das Ergebnis alles sei, was zähle. Mathematik kann man mit diesen Einstellungen nicht betreiben!)
  • Auf einem Würfel gibt es die geraden Zahlen 0,2,4 und 6.
  • Selbsteinschätzungsbogen von einer Kollegin erstellt: Ich kann Stammpunktionen erstellen. (Gemeint waren Stammfunktionen.)
  • Aufgabe: Nennen Sie eine Annahme über die Zebrapopulation im Reservat. Schülerantwort: Es handelt sich um eine Herde Zebras, deshalb ist eine Population vorhanden.

Edition 2014, Edition 2015

Aufsatzstilblüten Edition 2014

Fortsetzung des ersten Artikels, nun in neuer Auflage für das Jahr 2014.

  • Die Geschichte wirkt auf mich. (Und damit wäre die therapeutische Wirkung von Literatur dann endlich mal bestätigt. )
  • Zum Schluss spielt die Beerdigung auf einem Friedhof.
  • Außerdem hat er Angst vor dem Tod, aber isst gern Torte.
  • Die Kurzgeschichte beschreibt die Auseinanderlebung einer Familie.
  • Die Mutter kann immer noch nicht Klartest reden.
  • Sie rännt weg und schlugt die Türen zu.
  • Am Ende ist zusagen das, dass Buch ist ein guter Eindruck und das ist auch das stärkste Argument.
  • Das Zitat zusammenfässt auch noch mal die Ausstellung von Checkpoint Charlie originale Gegenstände die zur Freiheit führten und ihr Leben riskierten um endlich Frei zu sein.
  • In der Komödie [...] wird von einer Irrenanstalt erzählt, welche [...] 3 Männer im Haus hat [...] wie sich am Ende herausstellt, sind alle drei Spione einer jeweils anderen Regierung. Der einzigste  der kein Spion war, war Möbius.
  • Möbius kommt auf S. 52 zum Entschluss...
  • Er hat sich von alleine die Freiheit genommen, indem er die Schwester Monika umbrachte.
  • Dürrenmatt hat nicht Möbius als den "mutigen" Menschen gekennzeichnet, da die Fakten seiner Feigheit überwiegend für Feigheit stehen.
  • In der Komödie "Die Physiker" von Dürrenmatt erschien 1962.
  • Möbius ist verwunderlich, wie er drei Söhne haben. (Gemeint war: Möbius wundert sich, dass er drei Söhne hat.)
  • Möbius ist verschrocken als sich Newton und Einstein als Spione herausstellen.
  • Möbius war mutig genug, eine Formel auszustellen, die den Untergang der Welt hervorbestimmte.
  • In dem laufenden Text werde ich nun eine Charakterisierung schreiben. (Haltet den Text! Er läuft!)
  • Laborraten experimentieren und forschen fleißig studenlang am Tag für ihre Vorgesetzten, weil sie scharf darauf sind Neues zu erwahren, egal ob es sich um Superwaffen oder die Erkundung des Universums handelt.
  • Daher sollte man immer Selbstkritik sein und sein Handeln sowohl sein rationales Denken stets kontrollieren. (Wahre Aussage in ... unkontrollierter ... Schreibweise.)
  • Solche Textausschnitte hatte Möbius schon mal gesagt auf S. 41 die Klingen wie Gedichte, genau wie der Psalm.
  • Das sind die Folgen der missbrauchung seiner Forschung.
  • Links:
  • Der erste Beitrag mit einleitenden Worten
  • Der Beitrag aus dem Jahr 2014
  • Der Beitrag aus dem Jahr 2015

Gesammelte Kuriositäten

Nachdem ich auf diesem Blog begann, lustige Fehler zu sammeln, begannen die Leute in meiner Umgebung mir von lustigen oder erschreckenden Fehlern zu erzählen. Dieser Eintrag sammelt diese Kuriositäten, sofern sie nicht aus dem Mathe- oder Deutschunterricht stammen.

  • Erste Leihgabe: Ein ausgefülltes Formular. Ohje, die armen Beamten, die den verwalten mussten.

selbststaendig

  • Chemietest, Thema Metalle. Steckbrief eines Metalls: Hellgrau, geringe Dichte, glänzend. Antwort eines Schülers: Ein Stein.
  • In der Kantine gibt es üblicherweise ein vegetarisches Gericht. An diesem Tag gibt Schinken-Krakauer, Nackenkarbonade und Rindroulade. Auf die Frage " Gibt es auch etwas vegetarisches?" denkt der Koch lange nach und antwortet: "Wir haben auch Bratwürste."
  • Auf Youtube habe ich ein Video zum "textgebundenen Erörtern" - darin erkläre ich unter Nennung zahlreicher Beispielformulierungen, wie man die einzelnen Abschnitte einer textgebundenen Erörterung in der gymnasialen Oberstufe aufbauen kann. Ein User schreibt dazu: "Könnten sie sowas klarer und leichter darstellen? Ich komm mit soviel beispielen und wörtern nicht klar."
  • Physikunterricht in der Mittelstufe.
    • Lehrkraft: "Kann der Astronaut 70kg auf der Mondoberfläche tragen?" Schüler:"Ja, weil es auf dem Mond eine geringere Erdanziehungskraft gibt, deshalb ist alles leichter. Wenn es zu leicht wird, fängt es an zu schweben."
    • Lehrkraft: "Welche Eigenschaften haben Gase, die Feststoffe und Flüssigkeiten nicht haben? Nenne ein Anwendungsbeispiel." Schüler: "Man kann sie komprimieren. Das ist sehr praktisch, zum Beispiel bei einer Luftpumpe, das spart Platz."
  • Antwort des Supports auf einen Verbesserungsvorschlag: "Hallo XY, wir haben es nun modigiziert. Danke für deinen Hinweis."

Aufsatz-Stilbüten

In diesem Beitrag sammle ich lustige Rechtschreibfehler, Satzstrukturen und ähnliches. Die zitierten Rechtschreibfehler stammen aus den Klassen 8-13 des Gymnasiums, die Satzstrukturen und Freud'schen Verschreiber aus den Jahrgängen 5 bis 13. Manchmal sind die Fehler vielleicht auch eher erschreckend, dennoch wünsche ich eine angenehme Unterhaltung. Natürlich soll niemand der "Produzenten" beleidigt werden, daher genügt auch hier eine kurze Notiz an mich, falls ein Zitat entfernt werden soll.

  • "Maddie umarmt ihn und geht dann mit ihm ins Haus. Sie essen Pfandkuchen."
  • "Sie werden wahrscheinlich von Maddies Vater verfolgt (fällt Justin auf), während Maddie nach dem Teilsender." (Dieser Satz kein Verb. Gemeint war ein Peilsender.)
  • "Man konnte sehen, dass sie sich lieben, aber sie wollen nicht (bzw. Justin will nicht)."
  • "Sie war eigentlich sehr glücklich bei ihrem Bruder, doch ein Stück ihres Herzes zurückgeblieben (verlassen wurde) war."
  • "Maddie fühlte sich, als wäre sie wieder in ihre Altgaswirklichkeit zurückgekehrt."
  • "Personalrigister" statt Personenregister
  • "... Justin schümpfte mit ihr, weil ..."
  • "Maddie saß sich neben Elaine am Lagerfeuer hin..."
  • "Ich hätte mich bestimmt auch so in etwa beeinflussen lassen." wurde zu einem interessanten grafischen Konstrukt:handschrift
  • "... Maddie eine Schlüsselfigur für die Rebellen wird, ... Justin ist auch ein Rebelle ..."
  • "Maddie hat Ähnlichkeiten von ihren Vater festgestellt bei ihren Bruder."
  • "Kevin Freemann hat ihre Tochter selbst zu einem Computer gemacht."
  • "Es währe nicht sinnvoll eine lineare funktion zu verwenden weil, die linie im kordinaten System immer steiler nach oben steigen müsste weil, immer mehr & schneller die Bewohner Angesteckt werden." (Ohje, deutsche Oberstufe und deutsche Rechtschreibung scheinen nicht immer befreundet zu sein.)
  • Links:
  • Der erste Beitrag mit einleitenden Worten
  • Der Beitrag aus dem Jahr 2014
  • Der Beitrag aus dem Jahr 2015